images/kontakt-back.jpg

ESD-ProTex

... mit Sicherheit gut angezogen!

Mit ESD-PROTEX bieten wir Ihnen hochwertige ESD-Bekleidung mit angenehmem Tragekomfort.

  

Schutz vor elektrostatischen Entladungen

ESD-Schutz aus dem englischen „Electro-Static-Discharge“, ist heutzutage der Oberbegriff für Maßnahmen zur Verhinderung von elektrostatischen Entladungen. In Abhängigkeit von Temperatur und relativer Luftfeuchte laden sich Komponenten mehr oder weniger elektrostatisch auf wenn man sie trennt, zusammenführt oder gegeneinander reibt (Triboelektrizität). Beispiele dafür sind Gewitter, die Stromschläge beim Berühren von Türgriffen oder Haare, die zu Berge stehen beim Überstreifen eines Pullis. Menschen spüren diese Entladungen erst ab einer Spannung von etwa 3.000 Volt. Empfindliche elektronische Bauteile können jedoch bereits bei 100 Volt beschädigt werden, von Menschen gar nicht wahrnehmbar. Daher wurden ESD-Schutzmaßnahmen entwickelt und in der DIN EN 61340-5-1 beschrieben. Abläufe und Situationen sind in jeder Firma anders, daher werden in vielen Unternehmen regelmäßig Kontrollen und ESD-Prüfungen durchgeführt. ESD-Schutzmaßnahmen werden ständig überprüft und angepasst. Mitarbeiter sollten für das Thema ESD sensibilisiert sein und entsprechend geschult werden. Mit qualifizierten ESD-Seminaren von der ESD-Akademie kann dies z.B. geschehen.

 

 

Woran erkenne ich gute ESD-Arbeitskleidung?

Die Kleidung muss selbstverständlich der DIN Norm EN 61340-5-1 entsprechen und bestimmte Grenzwerte an Oberflächenwiderständen einhalten. Daneben sollte durch das in der Branche bekannte ESD-Emblem sichtbar gemacht sein, dass es sich bei dem Kleidungsstück um ESD-Schutzkleidung handelt. Auch die richtige Waschanleitung ist wichtig und sollte entsprechend gekennzeichnet sein. Um die Leitfähigkeit der Kleidung zu erhalten, darf z.B. kein Weichspüler verwendet werden. Neben dem Schnitt, Farben, Größen und Aussehen der Kleidungsstücke ist ebenfalls die Zusammensetzung der verwendeten Stoffe sehr wichtig. Gute ESD-Arbeitskleidung zeichnet sich durch einen hohen Baumwollanteil (antistatisch) aus, in dem Karbonfasern (leitfähig) in einer Gitterstruktur eingewebt sind. Auch spielt die Verarbeitung dieser Leitfaser für den Tragekomfort eine große Rolle. Bei allen ESD-ProTex Textilien ist die Leitfaser eingewebt und nicht aufgesetzt. Damit verhindert man eine rauhe oder kratzende Oberfläche, was die Träger von ProTex Textilien sehr zu schätzen wissen.

 

 

Direkt zum Shop
Unsere komplette ESD-Protex Produktauswahl ...

Das Besondere an  ESD-PROTEX:

  • • angenehmer Tragekomfort durch leichte hochwertige Single-Jersey Qualität
  • • modisches Design
  • • atmungsaktive veredelte Baumwolle (96%, Karbonfaser 4%) 
  • • gute Ableitwerte nach DIN EN 61340-5-1
  • • kein Scheuern oder Kratzen, aufgrund eingewebter Karbonfasern (nicht aufgesetzt)
  • • große Farbvielfalt, Wunschfarbe ab 100 Stück
  • • farb- und formbeständig
  • • Damen- und Herrenschnitte
  • • Individuelle Bestickung optional möglich

 

ESD-Schutzkleidung – was muss gute Arbeitskleidung können?

Eine gute ESD-Arbeitskleidung muss insbesondere antistatisch sein, sie darf sich also bei Bewegung oder Berührung nicht elektrostatisch aufladen. Dafür eignet sich Baumwolle als Faser sehr gut. Neben anderen sehr guten Eigenschaften hat die Baumwolle zusätzlich antistatischen Charakter. Für noch besseren Schutz werden leitfähige Fasern aus Karbon in den Stoff eingewebt um eventuelle Ladungen aufzunehmen und gleichmäßig zu verteilen. Dies verhindert eine plötzliche (harte) Entladung und erhöht die ESD-Sicherheit enorm. Bei ESD-ProTex-Textilien sind die Karbonfasern immer eingewebt und nicht aufgesetzt, was den Tragekomfort wesentlich erhöht, da das Gewebe nicht kratzt und scheuert. 

 

Welche Kleidung brauche ich?

Die Auswahl der ESD-Bekleidung wird oft durch firmeninterne Mitarbeiter, den ESD-Beauftragte oder ESD-Koordinatoren vorgegeben.  Es gibt ESD-Arbeitskleidung, die über der Privatkleidung getragen werden kann. Dazu gehören die typischen ESD-Arbeitsmäntel oder Jacken mit langen Ärmeln. Diese Kleidungsstücke bedecken effektiv die Privatkleidung und sind dort angebracht, wo Mitarbeiter sich nur zeitweise in ESD-Schutzzonen (EPA) aufhalten.  Wer sich jedoch den ganzen Tag in einem ESD-Schutzbereich befindet, wird mit Sicherheit ein anderes Konzept bevorzugen und die Privatkleidung mit einer umfassenden ESD-Schutzkleidung austauschen. Hierfür gibt es eine große Palette an ESD-T-Shirts,  ESD-Poloshirts und ESD-Sweatshirt-Jacken.

Richtiger Umgang mit ESD-Kleidung

ESD-Kleidungsstücke sollten enganliegend und vollkommen deckend über der normalen Kleidung oder Unterwäsche getragen werden. Arbeitskittel und Jacken sollten geschlossen sein und die Privatkleidung sollte nicht hervorspitzen. Natürlich ist es auch möglich, die komplette Privatkleidung durch ESD-Schutzkleidung zu wechseln. Es gibt eine breite Auswahl an Kleidungsstücken, die das ermöglicht. Als Unterwäsche empfiehlt sich in diesem Fall reine Baumwoll-Wäsche.

Menü
2019 ESD Protect